Herzlich Willkommen bei der DJG Siegburg!

Was 1969 mit einer zufälligen Begegnung begann wurde zu einer langen Freundschaft, aus der seit ihrer Gründung 1994 eine Gesellschaft mit über 150 Mitgliedern wuchs.

Mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und regelmäßigen Schülerbegegnungen vertiefen wir seit dem die Beziehung zwischen Japan und Deutschland, fördern das gegenseitige Verständnis der beiden Nationen - auch und vor allem in unserem Jubiläumsjahr


Berichte und Aktuelles

Hier finden Sie Meldungen und Bilder unserer Veranstaltungen.
Ältere Beiträge finden Sie im Kapitel Veranstaltungen.

"Japanerinnen - missverstandene Geschöpfe?"

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen.
Flyer-Download.

Nächster Vortrag von Prof. Kamino

Mittwoch, 13. Juni 2018, - 19 Uhr - Aula des Stadtmuseums Siegburg

Wir freuen uns, Sie zu einer ganz besonderen Veranstaltung einladen zu dürfen:

Wir können Herrn Dr. Kenji Kamino aus Hannover zu einem neuen Vortrag begrüßen. Den ca. 60-minütigen Vortrag mit Bildern und Videosequenzen hat
Herr Dr. Kamino der folgenden Thematik gewidmet: Japanerinnen.

Statistiken zeigen, dass es in Japan nur wenige weiblichen Vorstand- sowie Parlamentsmitglieder gibt und dass der soziale Status japanischer Frauen damit relativ niedrig ist.

Aber japanische Frauen spielen seit uralter Zeit unentbehrliche Rollen in der Gesellschaft. Warum? Weil die japanische Gesellschaft ursprünglich eine Gesellschaft mit „Mütterlinie“ ist.

Die „Mütterlinie“ bezeichnet die Weitergabe und Vererbung von sozialen Eigenschaften und Besitz ausschließlich über die weibliche Linie von Müttern an Töchter. In der Folgezeit ging die Gesellschaft mit der „Mütterlinie“ zu einer Gesellschaft mit „Väterschaft“ über, in der „Ie“ (= Haus, Familie) das wichtigste Fundament war. In der „Väterschaft“-Gesellschaft kamen neue Aufgaben für Frauen beruhend auf Rollenverteilung hinzu.


"Liebe Götter, tanzt mit uns!" – Großes Interesse an Vortrag über japanische Volksfeste

Die Sonne strahlte über Bonn, doch trotz des hervorragenden Wetters fanden knapp vierzig unserer Mitglieder und Interessenten den Weg ins Bonner Restaurant Osaka zu einem weiteren Vortrag unseres geschätzten Referenten Dr. Kenji Kamino.

Dieser gab uns einen ebenso spannenden wie abwechslungsreichen Einblick in die facettenreiche Festival-Tradition Japans: Vom gefährlichen Onbashira-Matsuri, auf dem die Teilnehmer auf heiligen Baumstämmen ins Tal rasen bis zum Takayama-Matsuri mit seinen riesigen Festwagen.
Der zweite Teil des Abends bestand wieder aus dem gemütlichen Beisammensein und den leckeren japanischen Spezialitäten des Restaurants.

Wir bedanken uns bei unserem Dozenten, dem Team des Osaka und natürlich auch unseren Gästen und Besuchern.